DFU - „Jeder Fachlehrer ist auch ein Sprachlehrer“

Was ist DFU?
DFU ist die Abkürzung für „deutschsprachigen Fachunterricht“, d.h. Fachunterricht für Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Da ein erheblicher Teil der Schüler nicht Deutsch als erste Muttersprache spricht, kommt dem Deutschsprachigen Fachunterricht (DFU) eine große Bedeutung bei der Festigung und Weiterentwicklung der deutschen Sprache zu.
Grundlegendes Ziel ist es, die Schüler dazu zu befähigen, neben einem fundierten Fachwissen besondere Fähigkeiten für ein Studium und für das spätere Berufsleben zu vermitteln.

Was sind DFU-Fächer?
An der Deutschen Schule Athen betrifft dies vor allem den Unterricht in den DIA-Klassen, besonders im Profil E in den Fächern Mathematik, Chemie, Biologie und Physik und in der auslaufenden griechischen Abteilung. Vor allem in den letzten Jahren gibt es vermehrt sogenannte „Quereinsteiger“ im Profil D der DIA-Klassen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Auch gibt es Schüler, die zweisprachige aufwachsen. Somit gibt es im Allgemeinen eigentlich keine explizierten DFU-Fächer mehr, vielmehr ist DFU zu einem fächer-und abteilungsübergreifenden Thema geworden.

Wie sieht ein DFU aus? Wie arbeitet man im DFU?
Jeder DFU-Lehrer muss seinen Unterricht so aufbereiten, dass er Unterstützungsangebote gibt, damit fachliche Inhalte bewältigt werden können. Konkret bedeutet das, dass er sehr viel Wert auf seine eigene Unterrichtssprache und auf die sprachliche Vorentlastung von Texten aus dem Schulbuch, legen muss.
Die DFU – Kollegen werden bei ihrer Arbeit durch die DFU-Leitung unterstützt. Neue Kollegen werden in DFU weitergebildet. Zudem ist eine enge Vernetzung mit dem Fachbereich DaM/DaF unerlässlich.

DFU an der DSA
pdf „Blasenmodell“ DaF/DFU-Modell

 

folder Fachwörterbücher