Kunst

„Ist das Kunst oder kann das weg?“

So lautet das Thema unserer diesjährigen Kunstausstellung, das wir besonders im Hinblick auf die „documenta 14“ ausgewählt haben, eine der weltweit bedeutendsten Ausstellung für zeitgenössische Kunst, die in diesem Jahr nicht nur am Originalstandort Kassel, sondern auch in Athen stattfindet.

„Ist das Kunst oder kann das weg?“ - diese und ähnliche Fragen stellen sich Betrachter vor allem beim Anblick moderner Kunstwerke.

So erging es sicherlich auch einem Hausmeister der Düsseldorfer Kunstakademie, als er 1973 eine als Kunstinstallation gedachte alte Badewanne des damaligen Direktors der Kunstakademie Joseph Beuys reinigte und zweckentfremdete.

Aber trotz allem Unverständnis gibt es einige Kriterien, die ein Kunstwerk von Kitsch oder Müll unterscheidet:

Weiterlesen: „Ist das Kunst oder kann das weg?“

Ergebnis des Wettbewerbs für die Wandgestaltung der Mauern im Eingangsbereich des Busparkplatz

Wir freuen uns, der Schulgemeinde mitteilen zu können, dass es zwei Gewinnerteams gibt, deren Entwürfe für die Gestaltung der Mauern beim Busparkplatz mit Graffiti, durch lebendige und ausdrucksstarke Ideen überzeug konnten. 

Team 1: Georgios Ploumos (8b), Efstathios Koronakis (8b), Alessandro Fazio (9d) 

Team 2: Eleni Derveni (9e), Georgios Kontakis (9e) 

Weiterlesen: Ergebnis des Wettbewerbs für die Wandgestaltung der Mauern im Eingangsbereich des Busparkplatz

Die DSA trifft documenta14

Am Freitag, den 11.11.2016, um 11.00 Uhr hatte der Kunstkurs der Klassen 10d/e ein interessantes Treffen mit den Organisatoren der documenta14 im Zentrum von Athen, genauer gesagt in der Prevelaki Halle des Polytechnion, der Technischen Universität Athens.

Ein sehr engagiertes Team junger Leute, das für das pädagogische Begleitprogramm der documenta zuständig ist, hatte für uns eine spannende Präsentation zum Thema „Was ist eigentlich überhaupt die documenta?“ und „Was bedeutet der Arbeitstitel ´Von Athen lernen´?“ vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler durften auf einem bequemen Matratzenlager Platz nehmen, das auf einem niedrigen Podest ausgelegt war, einer Installation des Architekten und Künstlers Aristide Antonas, während sie den Ausführungen der Vortragenden lauschten.

Weiterlesen: Die DSA trifft documenta14